Einzeltherapie

Im Laufe unseres Lebens sind wir Menschen mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert. Manchmal werden Ereignisse als schwierig und belanstand erlebt, Krisen erscheinen unüberwindbar und seelische Erkrankungen können den Lebensalltag stark einschränken. Im Rahmen einer Einzeltherapie wird gemeinsam versucht, ungünstige Interaktionsmuster sichtbar zu machen, hinderliche Glaubensätze ins Wanken zu bringen und andere Sichtweisen zu entwickeln. Durch die Aktivierung persönlicher Ressourcen wird die Klientin/der Klient dabei unterstützt, die für sich passenden Wege zu finden, alternative Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten und somit seelisches Leiden zu verringern.

Einzeltherapie bietet Hilfe und Unterstützung bei:

 

  • Stress, Ängsten, Unsicherheiten
  • Süchten und Abhängigkeiten
  • Essstörungen
  • Depressionen
  • Erschöpfungszuständen, Burn-Out-Syndrom
  • Akuten Belastungssituationen
  • Fragen nach dem Lebenssinn (Lebenskrisen)
  • Angststörungen (Panikattacken)
  • Partner- und Beziehungsproblemen
  • Familienproblemen
  • Trennung und Scheidung
  • Sexuellen Störungen
  • Zwangsgedanken und –handlungen
  • Auswirkungen chronischer körperlicher Erkrankungen
  • Schicksalsschläge wie Tod oder Verlust einer wichtigen Bezugsperson
  • Problemen im Job (Mobbing, Arbeitslosigkeit, …)
  • Trauma
  • Konflikten aus und in der eigenen Herkunftsfamilie
  • Einflüssen von Erfahrungen und Erlebnissen aus der eigenen Herkunftsfamilie, die (bis) heute als einschränkend und behindernd erlebt werden

 

 

Wenn einer der folgenden Sätze für Sie zutrifft, sollten Sie eine Psychotherapeutin/einen Psychotherapeuten aufsuchen:

 

  • Ich fühle mich krank, und es gibt keine medizinische Erklärung dafür.
  • Ich bekomme rasendes Herzklopfen und Angst, dass ich sterben muss.
  • Ich habe eine der folgenden Ängste: vor dem Kontakt zu meinen Mitmenschen, vor großen Plätzen, vor engen Räumen, vor Autoritäten, vor bestimmten Tieren.
  • Ich habe Probleme beim Ein- und Durchschlafen.
  • Ich werde von Gedanken gequält und glaube, dass ich mit niemandem darüber reden kann (Albträume, Stressgefühle, Schuldgefühle, Hassgefühle, …).
  • Ich fühle mich lustlos, erschöpft und ständig überfordert.
  • Ich befinde mich in einer belastenden Umbruchsituation (Tod einer nahestehenden Person, Arbeitslosigkeit, Scheidung, Trennung, Unfall, …).
  • Ich bin oft niedergeschlagen, habe keine Freude am Leben.
  • Ich denke manchmal an Selbstmord.
  • Ich lebe in einer schwierigen Beziehung, sie nimmt mir die Luft zum Atmen.
  • Ich bin süchtig (Alkohol, Drogen, Essen, Liebe, Spiel, …).
  • Ich kann ohne bestimmte Rituale (ständiges Waschen, Zusperren, …) nicht leben, obwohl diese mein Leben sehr einengen.
  • Ich möchte meine Beziehungen verbessern und brauche dazu Rückmeldungen über meine Stärken und Schwächen.
  • Meine Kinder brauchen meine Unterstützung, ich fühle mich dabei oft überfordert.
  • Ich komme mit meiner Sexualität nicht zurecht.
  • Ich kann mich oft nicht entscheiden, und das quält mich.
  • Ich vermeide es, bestimmte Dinge zu tun, die ich gerne tun würde.
  • Ich möchte meine Entwicklungspotentiale besser ausschöpfen und weiß nicht wie.

 

Quelle: Information vom ÖBVP