Psychotherapie

Die Psychotherapie stellt ein wissenschaftlich fundiertes, eigenständiges Heilverfahren im Gesundheitsbereich dar, mit dem Ziel, psychische, psychosoziale und psychosomatisch bedingte Leidenszustände zu heilen oder zu lindern, innere sowie zwischenmenschliche Konflikte zu bewältigen und die persönliche Entwicklung und Gesundheit zu fördern. In Österreich ist die Ausübung von Psychotherapie im Psychotherapiegesetz geregelt und darf nur von entsprechend ausgebildeten Personen durchgeführt werden.

Zentral für das Gelingen von Psychotherapie ist eine positive, vertrauensvolle Therapiebeziehung zwischen Klientin/Klient und Psychotherapeutin/Psychotherapeut. Nur eine respektvolle, wertschätzende Atmosphäre bietet einen Rahmen für Klientinnen und Klienten, förderliche Fähigkeiten zu entwickeln und hilfreiche Ressourcen zu aktivieren, um  Lebens- und Sinnkrisen bewältigen und seelischen Leidensdruck und psychosomatische Beschwerden lindern zu können.
Eine wesentliche Voraussetzung für erfolgreiche Psychotherapie stellt die absolute Verschwiegenheitspflicht dar, die für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten streng geregelt und gesetzlich verankert ist. Dies bedeutet, dass keinerlei Informationen über Inhalte von therapeutischen Sitzungen an Dritte weitergegeben werden dürfen und auch nicht die bloße Tatsache der Inanspruchnahme von Psychotherapie kommuniziert werden darf.

 

 

Was bedeutet Systemische Psychotherapie?

 

Im Gegensatz zu vielen anderen psychotherapeutischen Methoden betrachtet die Systemische Therapie den Menschen sowie seine Gesundheit und Krankheit im Kontext seines sozialen Umfeldes, wie etwa Partnerschaft, Familie, Freundeskreis, Beruf. Diese sozialen Systeme funktionieren unterschiedlich, jedes auf seine eigene Art mit speziellen Verhaltens- und Kommunikationsmustern. Symptome werden nicht als ein individuelles Merkmal einer einzigen Person verstanden, sondern vielmehr als Teil eines größeren Zusammenhangs und als Ausdruck bestimmter Beziehungsdynamiken in sozialen Systemen. Die Vorgehensweise in der Systemischen Psychotherapie unterstützt den Prozess, dysfunktionale und belastende Interaktionsdynamiken sichtbar zu machen, um neue Perspektiven und Möglichkeiten für die Verbesserung der Lebensqualität zu erarbeiten.